Die Inseln um Kota Kinabalu sind einzigartig in der Hinsicht, dass sie innerhalb eines Nationalparks und trotzdem anglaublich nah an der Stadt liegen. Die Gaya Insel liegt nur etwa 10 Minuten von der Stadt entfernt und zu den anderen vier Inseln des Parkes dauert es auch nur ungefähr 15 Minuten.

Der Tunku Abdul Rahman Marine Park, oder auch kurz TAR, wurde nach dem ersten Premierminister Malaysias benannt und umfasst in etwa eine Fläche von 50 km², wovon etwa ein drittel Landfläche ist.
Er ist eine von Kota Kinabalus top Touristenattraktionen und bietet seinen besucher zahlreiche Aktivitäten, wie zum Beispiel Insel-hopping, Schnorcheln, Tauchen, andere (Wasser-)Sportarten und Trekking. Natürlich kann man sich auch wunderbar an den Stränden der Inseln sonnen.

Die fünf Inseln des Parkes von der großten zur kleinsten sind: Gaya, Manukan, Sapi, Mamutik und Sulug.

 

Smiley Face formed by the islands in the TAR Park off the coast of Kota Kinabalu, Sabah

 

Gaya Insel

Gaya ist die größte der Inseln, doch nur die Hälfte ihrer Fläche fällt innerhalb die Grenzen des TAR-Parkes. Die Spitze, die der Stadt am nächsten ist, beheimatet ein sich stetig ausbreitendes „Wasserdorf“.
Der Name Gaya kommt von einem Wort des Bajau-Volkes und bedeutet groß, was diese Insel mit 15 km² definitiv ist.

Der Dschungel auf der Insel ist ziemlich dicht und unberührt, sodass dort eine erstaunliche Vielfalt an Tieren lebt. Nasenaffen, Makaken und sogar Wildschweine wurden schon auf der Insel gesichtet, sind jedoch schwer zu finden. Außerdem leben dort Nashornvögel, mehrere Schlangenarten und einige ungewöhnliche Insekten.
Von einfachen bis hin zu super anstrengenden Wanderrouten hat Gaya einiges zu bieten. Auf mehr als 20 km kann man die Insel zu Fuß erkunden und leider auch sich verirren. Bitte bleibt immer auf den markierten Pfaden!

 

Es gibt keine super schönen Strände die der allgemeinen Öffentlichkeit zugänglich sind. Die meisten Strände der Insel sind Privatstrände von Resorts. Der Vorteil davon ist, dass die Riffe um die Insel relativ unbeschadet sind und man hier super gut schnorcheln und tauchen gehen kann.

Ein Teil der Küste Gayas ist mit Mangroven bedeckt. Mangroven sind eingie der wenigen Bäume, die im Salzwasser wachsen und so ein besonderes Ökosystem bilden. Ein 2 km langer Wanderweg von Padang Point in der nähe von Sapi bis zum Hauptsitz von Sabah Parks, führt durch einen sumpfigen Mangrovenwald.

Es gibt einige touristische Einrichtungen auf Gaya, wie den Hauptsitz von Sabah Parks, ein Tauchshop und 3 Inselresorts an den weiter entfernten Stränden.
Das Bunga Raya Island Resort ist ohne Zweifel das exklusivste der Inselresorts. Es liegt an einem schönen Strand, der früher Police Beach genannt wurde. Die einzelnen Lodges liegen inmitten tropischen Regenwaldes und blicken auf den weiten Ozean hinaus, da das Resort auf der Seite liegt, die der Stadt abgeneigt ist.

Die anderen beiden Resorts auf der Nordseite, just außer Sicht der Stadt, sind das Gaya Island Resort und das Gayana Eco Resort. Beide bieten Luxus, Exklusivität und Entspannung in ihrem eigenen Stil.

 

Rustic Borneo organisiert regelmäßig Ausflüge und längere Reisen zu den schönen Stränden der Resorts und in den Nationalpark allgemein. Kontaktieren Sie uns und wir stellen Ihnen eine individuelle Reise zusammen.

 

TAR Park islands offshore Kota Kinabalu in Sabah, Borneo

Manukan Insel

Manukan ist die zweitgrößte und gleichzeitig die am meisten entwickelte Insel Kota Kinabalus. Sie ist die Lieblingsinsel der meisten Einheimischen, bietet Unterkunft in Chalets am Strand und ist offiziell Sabah Parks administratives Zentrum. Die Insel berherbergt einen der schönsten Strände des Parks und ist relativ flach.

Sabah Parks zufolge bedeutet Manukan Fisch, andere Anekdoten behaupten jedoch, dass der Name von dem Kadazan Wort manuk kommt, was Huhn bedeutet. Anscheinend war die Insel mal bekannt für ihre Population von wilden Hühnern.

Manukan bietet am meisten touristische Infrastruktur wie einige Restaurants, Wassersportveranstalter, die zum Beipiel tauchen, Parasailing oder JetSki fahren anbieten und es gibt sogar eine Wasserklärungsanlage. Die verschiedenen Chalet Unterkünfte können Sie über Rustic Borneo buchen.

 

Neben dem schönen Strand und den umliegenden Korallenriffen mit bunter Unterwasserwelt, bietet die Insel auch ein paar Wanderrouten. Die beliebteste führt zur süd-westlichen Spitze der Insel, dem Sunset Point. Von dort kann man die naheliegende Sulug Insel und sonst nur den weiten Ozean sehen.
Obwohl vielerlei Vogel- und Insektenarten auf der Insel zu finden sind, sieht man andere Tierarten eher selten. Vorwiegend werden Sie den Waranen begegnen, die die meisten dieser Inseln bewohnen.

Lassen Sie es uns wissen, falls Sie die Manukan Insel während ihrer Reise besuchen möchten.

 

Manukan Island on the horizon in the TAR Park, Kota Kinabalu, Sabah

Sapi Insel

Von den kleineren Inseln ist Sapi die größte und wahrscheinlich nach Manukan auch die beliebteste.
Auf Sapi erstrecken sich zwei Strände, wovon einer in dem Korridor zwischen Sapi und Gaya liegt. Der andere Strand eignet sich gut zum Schnorcheln, da sich zwischen einigen Felsen viele Fische tummeln. Die flachen Korallenriffe mussten etwas unter den Füßen von Touristen leiden, aber um die Felsen rum können sich Korallen- und Fischpopulationen ungestört entwickeln.

Auf Sapi gibt es nur ein Restaurant und einige Wassersportanbieter. Dank des schnell tiefer werdenden Wassers ist Sapi auch für Taucher interessant, da tieferliegende Korallenriffe einige vielseitige Tauchstellen bieten.

 

Einige weniger bewanderte Pfade führen durch das mit dichtem Dschungel und Felsen bedeckte Sapi. Falls Sie andere Tiere als Vögel, Insekten und Warane sehen, sind es wahrscheinlich Makaken, die über die Sandbank von Gaya nach Sapi gewatet sind. Die kleinen Äffchen gehen auch manchmal schwimmen oder tauchen, wenn sie auf der Jagd nach Krabben sind.

 

Sulug Insel

Manche nennen sie die idyllische Wüsteninsel, denn auf Sulug gibt es nur eine einfache Sabah Parks Rangerstation und sonst keine weitere touristische Infrastruktur.
Der kleine Teil der Insel der nicht mit dichtem Dschungel bedeckt ist, formt einen schönen weißen Sandstrand, der sehr beliebt bei Touristen ist, die einfach nur in der Sonne liegen und ihr eigenes Picknick genießen wollen.

Sulug ist beliebt bei Tauchern, da die Insel nah an den äußeren Grenzen des Parkes liegt, wo die Riffe bis 20 oder 30 Meter in die Tiefe reichen. Über die Jahre wurden hier einige beeindruckvolle Tiere, wie Riffhaie und die seltenen Walhaie gesichtet. Die Riffe eignen sich außerdem sehr gut für Unterwasser-Navigations- und Tief-Tauch-Spezialkurse, die Sie auch über Rustic Borneo buchen können.

 

 

The restful beachfront in one of the tranquil bays found on the shores of Gaya Island in Kota Kinabalu

Mamutik Insel

Mamutik ist die kleinste Insel des TAR-Parks. Sie gewinnt langsam an Popularität und seit Kurzem gibt es hier zusätzlich zu einem Tauchshop und einer Sabah Parks Rangerstation auch ein großes Restaurant, das zu festen Zeiten ein Mittagsbuffet serviert.

Da die Insel relativ klein ist, empfiehlt es sich, wie übrigens bei allen anderen Inseln auch, relativ früh anzukommen und zum Ende des Strandes zu laufen, wo sich nicht so viele Touristen aufhalten. Es gibt auch einen Wanderweg, der um die Insel und zu einigen schönen abgelegenen Stellen führt, jedoch empfiehlt sich vorher in reichlich Mückenspray zu „baden“.
Die Korallenriffe nahe des Strandes sind sehr flach und eignen sich gut zum Schnorcheln, schon relativ nah am Strand kann man zum Beispiel Stachelrochen und Clownfische sehen.

Der Tunku Abdul Rahman Marine Park in Kota Kinabalu hat viel zu bieten und ist so nah an der Stadt, dass man ihm definitiv einen Besuch abstatten sollte. Kontaktieren Sie uns und lassen Sie uns einen Tagestrip oder eine Reise durch Borneo für Sie organisieren.

Kommentare